Rathaus Barbing
Flurkreuz Barbing
Auburg
Kirchplatz Sarching
Friesheim.jpg
Bauhof Barbing
Auburg (1)

Sechsstreifiger Autobahnausbau der A 3

24.04.2018 Wichtige Informationen zum 6-streifigen Ausbau der A 3 zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und der Anschlussstelle Rosenhof finden Sie wie folgt.

Ausgangslage

Die A 3 ist eine der wichtigsten deutschen Autobahnen und nach der A 7 die zweitlängste Autobahn Deutschlands. Sie verknüpft das Rhein-Main-Gebiet mit Österreich und Südosteuropa. Überdies ist die A3 eine bedeutende Lebensader Regensburgs: Handel und Gewerbe, Industriebetriebe, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen befinden sich beidseits der Autobahn.

Die bisher vierstreifige A 3 wird multifunktional genutzt: einerseits für den regionalen und kommunalen Verkehr, andererseits für den Reise- und Fernverkehr. 2010 zählte man im Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und der Anschlussstelle Regensburg Universität durchschnittlich rund 67.000 Fahrzeuge pro Tag. Laut Verkehrsprognose wird diese Zahl bis 2030 auf 82.000 Fahrzeuge ansteigen. Im Urlaubsreiseverkehr erreicht die Autobahn Spitzenwerte mit nahezu 100.000 Fahrzeugen pro Tag. Der Anteil des Schwerlastverkehrs (leichte und schwere Lkw) am Gesamtverkehr liegt mit rund 20 Prozent über dem bayerischen Durchschnitt (15 Prozent).

Der Ausbaubedarf ist unbestritten, das Projekt stieß im Vorfeld auf breite Akzeptanz.

Was wird gebaut?

Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse wird die A 3 zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und Anschlussstelle Rosenhof auf einer Länge von knapp 15 Kilometern von bisher zwei Fahrspuren auf künftig drei Fahrspuren je Fahrtrichtung erweitert. Hierfür müssen insgesamt 16 Brücken neu gebaut oder verbreitert werden, darunter die knapp 200 Meter lange Brücke über die Gleise der Deutschen Bahn bei Burgweinting.

Zum Schutz der angrenzenden Bebauung vor Verkehrslärm werden umfangreiche Lärmschutzmaßnahmen (Lärmschutzbelag, Wall-/Wand-Kombinationen) mit einer Höhe von bis zu 14 Metern errichtet.

Warum sind Vollsperrungen der A 3 notwendig?

Der Neubau der Brückenbauwerke Markomannenstraße (Bauwerk 57), Eisackerstraße (Bauwerk 62), landwirtschaftliche Brücke am Umspannwerk Barbing (Bauwerk 66) und Oberheising-Unterheising (Bauwerk 67) erfordert 2018 drei Vollsperrungen mit entsprechend ausgewiesenen Umleitungen. Die Termine dienen jeweils dem Abbruch der Bauwerke sowie dem Ein- und Ausheben von Gerüsten und Trägern. Diese Arbeiten sind wegen der Sicherheit und konzentrierter Bauabläufe ohne Vollsperrung nicht durchführbar.

Mit Rücksicht auf den Berufsverkehr finden die Arbeiten stets von Samstag auf Sonntag statt. Zudem wurden die Bauabläufe aller vier Brücken soweit optimiert, dass die nötigen Vollsperrungen miteinander kombiniert werden können. Unter großem Material- und Personaleinsatz werden anschließend alle Bauwerke zugleich zurück gebaut, auch das Ein- und Ausheben von Trägern und Gerüsten wird zeitlich zusammengelegt.

Wann und wo finden die Vollsperrungen statt?

Die erste Vollsperrung der A 3 fand am 14./15 April zwischen den Anschlussstellen Regensburg-Universität und Rosenhof statt.

Die beiden weiteren geplanten Termine (Stand: 20.4.2018) lauten:

2. Vollsperrung: Samstag, 16. Juni 2018, zirka 21 Uhr, bis Sonntag, 17. Juni 2018, zirka 12.00 Uhr zwischen Anschlussstelle Regensburg-Burgweinting und Anschlussstelle Rosenhof

3. Vollsperrung: Samstag, 21. Juli 2018, zirka 21 Uhr, bis Sonntag, 22. Juli 2018, zirka 14 Uhr zwischen Anschlussstelle Regensburg-Universität und Anschlussstelle Rosenhof

Weitere Informationen erhalten Sie in beigefügtem Datenblatt:

Faktenblatt

Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf der Autobahn finden Sie auf der Website der Autobahndirektion Südbayern:

www.a3-regensburg.de

A 3 Regensburg Erklärfilm Bauprojekt

Aktuelle Verkehrsmeldungen finden Sie unter: 

http://www.bayerninfo.de/

Kategorien: Rathaus