Rathaus Barbing (1)
Kirche Mariä Himmelfahrt Sarching
Bischof Johann-Michael Sailer-Brunnen am Kirchplatz Barbing
Sarchinger Weiher
Blühwiese Barbing
Naturdenkmal "Rinsen" mit Blick auf die Walhalla
Burgkapelle "Auburg"
Weinfeld in Auburg

Dorferneuerung Friesheim II vor Abschluss

10.06.2021 Im März 1997 erfolgte der Antrag der Gemeinde Barbing auf Dorferneuerung für den Ortsteil Friesheim. Für die Mitstreiter wurde durch die Gemeinde das ehemalige Raiffeisengebäude als „Agenda-Treffpunkt“ erworben. Hier starteten im April 1998 18 Friesheimer Bürgerinnen und Bürger mit dem Agenda 21 Prozess. Seminare, unter anderem in der Abtei Plankstetten oder in Niederalteich, die Erarbeitung von Logo, Plakat- und Flugblattaktion, Fragebogenaktionen und deren Auswertung standen bis April 2000 auf der Tagesordnung der Gruppe. Dringlichster Wunsch der Friesheimer gemäß der Fragebogenaktion waren entsprechende Vereinsräumlichkeiten und ein neues Feuerwehrhauses, für welches im Juni 2000 mit den Planungen begonnen wurde. Ein Leitbild wurde erarbeitet, verschiedene Aktionen wie eine Pflanzentauschbörse wurden ins Leben gerufen.

Meilenstein der Dorferneuerung: Das in den Jahren 2001 bis 2003 (mit 12.000 Stunden Eigenleistung der Ortsvereine) errichtete Haus der Vereine Friesheim mit altem Schulhaus, Feuerwehrhaus, Vereinsgarten und im Jahr 2020 fertiggestelltem Anbau (Weiß, links im Bild).
HDV Friesheim

Am 07. Juni 2001 erfolgte der Spatenstich für den Neubau des zukünftigen Dorfzentrums „Haus der Vereine“. Eine Broschüre „Unser Leitbild für Friesheim“ wurde hierzu erarbeitet.
Im September 2001 fand in Friesheim die 1100-Jahr-Feier statt, im Oktober 2001 konnte das Richtfest am Haus der Vereine gefeiert werden. Auch das „Huber-Kreuz“ wurde saniert und erhielt im August 2002 seine Segnung. Im Juli 2003 erfolgte der größte Meilenstein der Dorferneuerung in Friesheim, die Segnung des neuen Feuerwehrhauses und des „Hauses der Vereine“. Unter Beteiligung vieler Vereine und der Bevölkerung wurde das neue Dorfzentrum seiner Bestimmung übergeben.

Weitere Maßnahmen wie die Anlegung des Spielplatzes im Fischerweg, Broschüren über die 1100-Jahr-Feier sowie über das Haus der Vereine wurden auf den Weg gebracht.
Um die Geschwindigkeit der in den Ort fahrenden KFZ zu verlangsamen, wurde am westlichen Ortseingang ein Fahrbahnteiler angelegt. Am Standort des alten Feuerwehrgerätehauses wurde durch den Abbruch des Gebäudes ein kleiner Platz neu geschaffen und begrünt.

In den Jahren 2007 und 2008 wurde das Kirchenumfeld neu gestaltet, der Friedhof erweitert, das Kriegerdenkmal umgesetzt, neue Parkplätze sowie eine Bushalte-stelle angelegt und ein neues Leichenhaus errichtet.

In den Jahren 2009 und 2010 kümmerte man sich um die Umgestaltung des Dorfplatzes (Abriss ehemaliges Raiffeisengebäude, Aufstellen eines Buswartepavillons, Erarbeitung und Anlage eines Dorfbrunnens sowie Neugestaltung der Grünanlagen) sowie die Errichtung des neu angelegten Wertstoff- und Grüngutlagerplatzes. Der Dorfplatz konnte mit einer 2-tägigen Feier von 14. - 15.08.2010 gesegnet und seiner Bestimmung übergeben.

Der Arbeitskreis Kultur erarbeitete in vielen Sitzungen ein gelungenes Konzept für die 1111-Jahr-Feier des Ortes, welche von 03. - 05. August 2012 stattfand. Tau-sende von Gästen ließen den Festsonntag mit dem historischen Festumzug zu einem großen Spektakel werden, an das sich die Friesheimer gerne zurück erinnern.

Weitere Parkflächen bei der Kirche und am Haus der Vereine Friesheim wurden 2014 und 2015 neu angelegt, das Haus der Vereine und das Feuerwehrhaus er-hielten anschließend 2016 die erste Sanierung.

Ein neuer Verein, die Faschingsfreunde Friesheim e.V., ein Bühnennebenraum und zusätzlich benötigte Lagerkapazitäten machten einen Anbau an das Haus der Ver-eine nötig, welcher von 2019 bis 2020 erstellt wurde.

Die Dorferneuerung Friesheim lebte anfangs von der aktiven Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger am Agenda 21 Prozess und von den zahlreichen Arbeitskreisen mit all ihren Ideen. Gefolgt von der Arbeit des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft Friesheim II, die zur Umsetzung der geplanten Maßnahmen gegründet wurde, führte dies zu einem neuen Gemeinschaftssinn im Dorf, der in Friesheim sprichwörtlich gelebt wird.

Die tägliche Auslastung von Feuerwehrhaus und Haus der Vereine durch verschiedenste Aktivitäten wie Schießen, Yoga, Training der Faschingsgruppen, KDFB, Theaterproben, Landfrauen, Tagungen, Kindersingen, Feuerwehrübungen, Sitzungen, Sonntagsstammtisch oder Vereinsfeste sind das beste Beispiel für eine gelungene Dorferneuerung.

„Mein herzlicher Dank gilt allen, die sich in irgendeiner Art und Weise in die Dorferneuerung Friesheim eingebracht haben und dadurch mit zum erfolgreichen Abschluss beigetragen haben.
Ganz besonderer Dank gilt aber dem Amt für Ländliche Entwicklung, welches durch Fördergelder und engagierte Mitarbeiter den Dorferneuerungsprozess für Friesheim maßgeblich unterstützt hat“, so Bürgermeister Hans Thiel.

Kategorien: Rathaus